Schließanlagen vom Schlüsseldienst Potsdam

Gerade im öffentlichen Bereich, das heißt in Behördengebäuden, Universitäten, Schulen und anderen gewerbliche Objekten kommen regelmäßig sogenannte Schließanlagen zum Einsatz. Schließanlagen bieten den großen Vorteil, dass verschiedene Berechtigungsebenen oder Berechtigungsgruppen eingerichtet werden können. Dies heißt, ein bestimmter Schlüssel kann alle Türen auf einer bestimmten Etage schließen, aber ansonsten keine weiteren. Auf diese Art und Weise können bestimmten Personen des Hauses bestimmte Berechtigungen zugeteilt werden.

Moderne Schließanlagen zeigen darüber hinaus eine lange Lebensdauer auf und können bei Bedarf angepasst werden. So gehen Sie stets mit der Zeit und können adäquat auf neue Situationen reagieren. Nachfolgend informiert der Schlüsseldienst Potsdam über das Thema der Schließanlagen und zeigt die Unterschiede auf!

 

Schließanlagen für den individuellen Bedarf

Einer der größten Vorteile einer modernen Schließanlage ergibt sich aus den Möglichkeiten zur Individualisierung. Starre Berechtigungsebenen und strikte Schlüsselvergaben gehören dank moderner Anlagen der Vergangenheit an. Heutzutage können Schließanlagen auf Ihren tatsächlichen Bedarf und Ihre individuellen Ansprüche hin konzipiert und angepasst werden.

Die Rede ist hierbei von sogenannten mechatronischen Schließanlagen, die aus einem Sensor und einem Transponder bestehen. Die auf dem Transponder gespeicherten Daten berechtigten bei entsprechendem Kontakt mit dem Sensor zur Öffnung der Tür und zum Betreten der Räumlichkeiten.
Von einem rein mechanischen System spricht man hingegen dann, wenn das System nicht auf Transpondern und Sensoren basiert, sondern auf mechanischen Schließzylindern.

 

Die verschiedenen Typen von Schließanlagen

Zuallererst sei die Variante der sogenannten gleichschließenden Anlage zu nennen. Hierbei werden mit demselben Schlüssel mehrere Türen geschossen werden. Eine Berechtigungsebene kann hierbei nicht eingebaut werden. Dieses System eignet sich insbesondere für Gebäudesituationen, in denen jeder Schlüsselträger die gleichen Räume schließen darf.

Eine komplexere Variante bildet hingegen die Zentralschlossanlage ab. Diese Variante kommt zumeist in großen Miethäusern zum Einsatz. Alle großen Miethäuser haben gemeinsam, dass alle Schlüsselträger zwei Türen schließen müssen: Zum einen die zentrale Eingangstür und zum anderen die private Zimmer- oder Wohnungstür. Der Vorteil der Zentralschlossanlage liegt darin, dass mit leichten Abänderungen in den Schließzylindern genau das erreicht werden kann. Alle Schlüsselträger können die Eingangstür schließen, aber nur ihre spezifischen Zimmertüren. Bei anderen Schlössern passt der Schlüssel nicht.

Eine weitere Variation ist die Hauptschlüsselanlage, bei der ein Schlüssel alle Schlösser der Anlage schließen kann. Weitere Schlüssel innerhalb dieser Hauptschlüsselanlage sind hingegen lediglich dazu berechtigt, bestimmte Schlösser zu schließen. Bei einem Hauptschlüssel spricht man von einem Schlüssel mit übergeordneter Funktion.
Gerade in Hotels kommt eine Mischung beider Schließanlagen zum Einsatz und es wird eine Zentral-Hauptschlüsselanlage installiert. Diese verknüpft die jeweiligen Vorteile beider Anlagen und sorgt beispielsweise dafür, dass dem Hotelgast ein Schlüssel ausgehändigt werden kann, mit dem sowohl das jeweilige Zimmer als auch der Haupteingang geschlossen werden kann. Berechtigte Mitarbeiter verfügen derweilen über einen Hauptschlüssel, der alle Schlösser schließt und somit auch jedes einzelne Hotelzimmer.

 

Nachfolgend die verschiedenen Schließanlagen auf einen Blick:

Gleichschließende Anlagen
Zentralschlossanlage
Hauptschlüsselanlage
Zentral-Hauptschlüsselanlage

 

Haben Sie noch Fragen, welche Schlüsselanlage für Sie die passende wäre? Sprechen Sie uns gerne an!